Spezialtipp

Fünf Flure, eine Stunde

Bild: SWR/HR/Ben Knabe

Donnerstag, 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Fünf Flure, eine Stunde

Hörspiel in einem Take von Luise Vogt. Lisa Charlotte Friederich (Pflegerin 2, Frankfurt).

Tagestipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert live

Mit Wibke Gerking Musik im Dialog - Dorn & Wagner In der WDR-Reihe "Musik im Dialog" stellt Thea Dorn die Frage: "Musik: Weltkultur oder die deutscheste aller Künste?" Ihr Vortrag tritt in den Dialog mit einem zeitgenössischen Cellokonzert und Richard Wagners "Ring des Nibelungen". Thea Dorn studierte Philosophie und Theaterwissenschaften und war Dramaturgin und Autorin am Schauspielhaus in Hannover. Sie schrieb und inszenierte zahlreiche Krimis. Mit ihren Folgen "Der schwarze Troll" und "Familienaufstellung" für die Tatort-Serie der ARD sorgte sie in der Krimi-Welt für Furore. Eigentlich heißt sie Christiane Scherer. Ihren Künstlernamen Thea Dorn wählte sie als Hommage an den Philosophen Theodor W. Adorno. Bei ihm wollte sie sich für die "erhellenden Geistesblitze bedanken". Welche Geistesblitze ihr beim Blick auf die Kulturszene der Welt gekommen sind und wie es um die Musik als deutsche Kunst bestellt ist, wird uns die Philosophin in diesem Konzert näherbringen. Nico Muhly / Sven Helbig / Zhou Long: Violoncellokonzert in 3 Sätzen Thea Dorn: Vortrag "Musik: Weltkultur oder die deutscheste aller Künste?" Richard Wagner: Ring ohne Worte, in der Bearbeitung von Lorin Maazel Jan Vogler, Violoncello; Thea Dorn, Vortrag; Uwe Schulz, Moderation; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Cristian Macelaru Übertragung aus der Kölner Philharmonie Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

Konzerttipp

Heute, 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Streichquartettfest beim Festival Heidelberger Frühling Joseph Haydn: Streichquartett Nr. 40 B-Dur op. 33,4 Cosmos Quartet: Helena Satué, Bernat Prat (Violine) Lara Fernandez (Viola) Oriol Prat (Violoncello) Eduard Toldra: Streichquartett "Vistas al mar" Dalia Quartet: Elena Rey, Oleguer Beltran (Violine) Wenting Kang (Viola) Erica Wise (Violoncello) Johannes Brahms: Streichquartett Nr. 3 B-Dur op. 67 Dudok Quartet: Judith van Driel, Marleen Wester (Violine) Marie-Louise de Jong (Viola) David Faber (Violoncello) (Konzert vom 24. Januar 2019 in der Alten Pädagogischen Hochschule Heidelberg) Alljährlich ist es ein Ereignis der besonderen Art: das Streichquartettfest in Heidelberg, das heute Abend zum 16. Mal beginnt. Wir senden aus diesem Anlass das Eröffnungskonzert des Festivals 2019, die bislang erfolgreichste Saison seiner Geschichte in der Alten Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Über 6000 Gäste aus sechs Ländern besuchten insgesamt 16 Konzerte, Künstlergespräche und Workshops. Während 2020 natürlich Beethoven im Zentrum stehen wird, waren es 2019 zwei Komponisten, die das Streichquartett maßgeblich geprägt haben: Joseph Haydn, der "Vater des Streichquartetts" und Johannes Brahms.

Hörspieltipp

Heute, 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

All Adventurous Women Do Von Tanja Sljivar Eigenwillige Coming of Age-Geschichte Übersetzung aus dem Serbokroatischen: Mascha Dabi? Mit Stephanie Amarell, Lisa Hrdina, Lilith Krause, Daria Wolf, Valerie Stoll, Louise Sophie Arnold, Lioba Kippe, Max Bretschneider, Gitta Schweighöfer, Mareike Hein und Johanna Falckner Regie: Hans Block Anschließend: WDR 3 Foyer

Featuretipp

Heute, 09:45 Uhr Ö1

Radiokolleg - Mein Herz macht Bumm

Eine Auseinandersetzung mit volkstümlicher Musik (4). Gestaltung: Hans Groiss Studierende Was haben Andreas Gabalier, Marianne und Michael und Hansi Hinterseer gemeinsam? Wochenlang Plätze in den Hitparaden ganz oben, abendfüllende TV-Shows und ausverkaufte Stadien? Seit Jahrzehnten erfreut sich die volkstümliche Musik wachsender Beliebtheit. Diese Art von Unterhaltung hat ihre Wurzeln in der heimischen Volksmusik und sie kombiniert munter Mainstream mit traditionellen Elementen. Andreas Gabalier ist Role-Model: "Er ist nicht nur Land, Tracht, Schmalz und Idylle. Das ist kein Entweder-oder, sondern vielmehr ein großes, paradoxes Und: Elvis und Lederhose, Volksmusik und Rock"n"Roll, Schlager und Country, Dialekt und Englisch. Dirndl meets Rock" - die Philosophin Isolde Charim nennt dieses Phänomen in ihrem Buch "Ich und die Anderen" eine feindliche Übernahme der Moderne durch die Tradition. Grund sei, dass die eigene und persönliche Identität nicht mehr selbstverständlich ist. Heimat suggeriert hingegen Sicherheit. Rekordumsätze und wachsende Absatzzahlen für Schlager mit Heimat-Touch sind das Resultat: Volkstümliche Musik ist eines der erfolgreichsten Musikgenres in Österreich. Zur musikalischen Untermalung werden neben traditionellen Instrumenten wie der steirischen Ziehharmonika zeitgemäße elektronische Klänge aus der gegenwärtigen Popmusik assimiliert. Hinter den Liedern steht meist ein ganzes Team von Songwriter/innen und Produzent/innen. Die Maschinerie läuft wie geschmiert - wir haben alle die Bilder im Kopf: Liebeslieder vor Bergkulisse. Ewig lächelnd. Trachtenträger/innen auf der Bühne des Stadions, im Partystadl oder auf der Wiesn - die nicht mehr nur in München schunkelt. Einfachste Harmonien und Liedstrukturen erleichtern das Mitsingen. Die Musik soll für alle verständlich sein, egal aus welcher Bildungsschicht das Publikum stammt. Trotz ihrer Popularität ist volkstümliche Musik polarisierend. Zwischen Begeisterung und Kopfschütteln ist sie Auslöser für Kritik. Gängige Vorwürfe lauten, die Musik transportiere Nationalismus, Sexismus und ein vereinfachtes Heile-Welt-Bild. Grund genug, volkstümliche Musik kulturwissenschaftlich endlich genauer unter die Lupe zu nehmen. Was bewegt die Menschen, die diese Musik machen, aufführen oder konsumieren? Was steht hinter der Kritik an Stereotypen und Rückwärtsgewandtheit - ist jede Kritik vielleicht auch verstecktes Fantum, Neid oder Verehrung? Und: Ist es möglich oder nötig eine musikalische Tradition ohne Einfluss von außen aufzubauen? Studierende des Instituts für Komposition, Elektroakustik, und TonmeisterInnen-Ausbildung der mdw - Univeristät für Musik und darstellende Kunst Wien - untersuchen diese Heimatklänge, sowie Hintergründe und Ausprägungen dieses Phänomens. Radioproduktionstechnisch werden sie vom Ö1 Redakteur Hans Groiss unterstützt.

Podcast

Deutschlandfunk

Morgenandacht - 23.01.2020

Autor: Deutsch, Otto Sendung: Morgenandacht

Hören

Hörspiel-Download

SWR 2

Roter Glamour (2/2). Polit-Thriller von Dominique Manotti

Über der Türkei explodiert ein Flugzeug voller Waffen, was allerdings mit dem Wahlkampf in Frankreich zu tun hat. In einem äußerst nüchternen Stil arbeitet Dominique Manotti eine nahe Vergangenheit auf, die geprägt ist von zerstörten Utopien und verlorenen Hoffnungen. | Aus dem Französischen von Andrea Stephani | Mit: Barbara Nüsse, Felix von Manteuffel, Gerd Wameling, Marc Hosemann, Jürgen Uter u. v. a. | Musik: Andreas Bick | Hörspielbearbeitung und Regie: Beatrix Ackers | (Produktion: NDR/SWR 2019)

Hören